D-Jugend rang Hermeskeiler SV 4:2 nieder

Erneuter Heimsieg nach spannendem Spiel

In einem hart umkämpften Spiel blieb Ruwers D-Jugend am Freitagabend gegen den Hermeskeiler SV mit 4:2 obenauf. Ruwer begann konzentriert und aggressiv und ließ den Gegner aus dem Hochwald nicht ins Spiel kommen. Das zahlte sich schnell aus: Nach einem zu kurz geratenen Abstoß des Hermeskeiler Torwarts reagierte Paul Mergens am schnellsten und schob das Leder zur Ruwerer Führung ein. Das Tor gab den Ruwerer Jungen Auftrieb, sie setzten energisch nach und wurden belohnt: Nach Vorarbeit des agilen Paul Mergens musste Jan-Philipp Simon die Lederkugel nur noch über die Linie schieben: 2:0! Wer gedacht hätte, damit sei eine Vorentscheidung gefallen, sah sich getäuscht. Ruwer gab nach dem Seitenwechsel im Gefühl des sicheren Vorsprungs jetzt unerklärlicherweise das Heft aus der Hand, agierte nachlässig und unkonzentriert, so dass die Hermeskeiler Gäste immer mehr Oberwasser bekamen. Der Anschlusstreffer zum 1:2 war ein Tor mit Ansage! Hermeskeil drängte jetzt auf den Ausgleich und hatte mehrere gute Chancen, die der gut aufgelegte Tim Staudt im Ruwerer Tor jedoch zunichte machte. Einen langen Abschlag nutzte Paul Mergens zu einem Sololauf aus und vollstreckte über den herausgelaufenen HSV-Keeper zum 3:1. Doch auch damit kehrte keine Ruhe ein. Die Hermeskeiler Jungen ließen nicht locker und bewiesen großen Kampfgeist, der mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 2:3 belohnt wurde. Erst als erneut Paul Mergens mit dem 4:2 seine Torjägerqualitäten unter Beweis stellte, war die Messe gelesen. Der Hermeskeiler Widerstand erlahmte, der Sieg der Ruwerer Jungs geriet nicht mehr in Gefahr. Coach Michael Lambertz war so denn auch zufrieden, bemängelte aber das Nachlassen nach der 2:0-Führung: „Da müssen die Jungs die Konzentration hochhalten!“ Auch mit dem teilweise zu eigensinnigen Spiel, das bei einigen vielversprechenden Kontersituationen einen erfolgreichen Abschluss verhinderte, war der Ruwerer Trainer nicht einverstanden: „Die Jungs müssen noch lernen, den freien Mitspieler zu sehen und rechtzeitig abzuspielen statt mit dem Kopf durch die Wand zu wollen.“ Unterm Strich steht aber ein verdienter 4:2-Erfolg, mit dem Ruwers D-Jugendliche den Aufwärtstrend der Rückrunde nachdrücklich untermauern konnten. Unsere Fotos vermitteln einen Eindruck vom Spiel. (-jf-)