D-Jugend verliert knapp 1:2 in Wasserliesch

Für gutes Spiel nicht belohnt

Mit einer unglücklichen 1:2-Niederlage im Gepäck musste unsere D-Jugend die Heimreise aus Wasserliesch antreten. Auf dem stumpfen und gewöhnungsbedürftigen Rasenplatz fanden die Ruwerer Jungen zunächst nicht so richtig ins Spiel. Einen zu kurzen Abschlag von Torwart Tim Staudt nutze die SG Wasserliesch-Oberbillig zum frühen Führungstor. Ruwer kam in der Folge immer besser ins Spiel und erspielte sich einige Torchancen. Eine davon verwertete Paul Mergens zum Ausgleich, nachdem sich Matthias Kugel zuvor auf der rechten Außenbahn gegen mehrere Gegenspieler durchgesetzt und dem Torschützen das Leder maßgerecht serviert hatte. Das 1:1 zur Pause entsprach den gezeigten Leistungen. Nach dem Wechsel nahmen Ruwers Jungs, von Michael Lambertz mit viel Herzblut gecoacht, das Heft in die Hand, gerieten aber nach einem Konter erneut in Rückstand. Nach einem langen Schlag aus Wasserlieschs Abwehr heraus zögerte Keeper Tim Staudt einen entscheidenden Moment mit dem Herauslaufen, zu allem Unglück wurde der Schuß eines Angreifers aus Wasserliesch noch abgefälscht, so dass er sich über Freund und Feind hinüber ins Tor senkte. Unsere D-Jugend antwortete nun mit wütenden Angriffen, rannte sich aber immer wieder an dem massiven Abwehrbollwerk der Gastgeber fest, die minutenlang nicht mehr aus ihrer Hälfte herauskamen. Ruwers Jungen machten dabei den Fehler, das Flügelspiel zu vernachlässigen und suchten stattdessen immer wieder den Weg durch die Mitte, was den Abwehrbemühungen des Gegners zugute kam. Als Jan-Philipp Simon kurz vor Schluss nach gutem Kombinationsspiel frei vor dem gegnerischen Tor zum Schuss kam, das Leder aber nicht richtig traf und das Tor knapp verfehlte, war eine Niederlage besiegelt, die als unglücklich bezeichnet werden muss. So sah es auch Trainer Michael Lambertz, der mit der Leistung seiner Jungs insgesamt dennoch zufrieden war. Wasserlieschs Trainer erkannte an, dass Ruwer läuferisch und spielerisch die stärkere Mannschaft war: „Wir haben heute das Glück auf unserer Seite gehabt.“ Unter´m Strich bleibt die alte Binsenweisheit, dass im Fußball nicht immer die bessere Mannschaft gewinnt, aber das macht die Sache ja auch so interessant. Diesmal war Ruwers D-Jugend der Leidtragende, beim nächsten Mal ist es vielleicht umgekehrt! Unsere Fotos vermitteln Eindrücke vom Spiel. (-jf-)